Aktuelle Etappen

3. Etappenzeitfenster 20.06. - 17.07.2016

Running-Trophy: 04_Menzingen

- Keine Parkplätze beim Start im Hasental. Bitte Parkplätze beim Zentrum Schützenmatt (Luegetenstrasse) benützen. Signalisation ab Haltestelle Institut und Zentrum Schützenmatt vorhanden.

- Keine Toilette, Garderobe und Dusche beim Startort Hasental; öffentliche Toilette beim Zentrum Schützenmatt

Mountain-Trophy: 04_Menzingen-Chnollen

- Rückfahrt resp. Weiterfahrt nur auf offiziellen Wegen; das Befahren von privaten Grundstücken, Wiesen usw. ist untersagt.

- Wir danken für die Respektierung dieses Anliegens, sind wir doch auf die Streckenbewilligung der entsprechenden Grundstückeigentümer angewiesen.

Fehlt deine Zeit?

Immer wieder kommt es vor, dass beim Ausfüllen der Stempelkarten die Sportart oder die Streckenlänge nicht angegeben werden. Dies verunmöglicht beim Erfassen der Zeit eine korrekte Zuordnung. Fehlt deine Zeit in der Rangliste? Sende dem Etappenverantwortlichen eine Nachricht mit dem Kontaktformular.

ID

Damit wir die Stempelkarten möglichst fehlerfrei erfassen können, gilt für Teilnehmerinnen und Teilnehmer, welche bereits einmal teilgenommen haben:

-> Identitifikationsnummer ID zwingend auf der Stempelkarte ausfüllen! <-

Deine ID findest du in der Rangliste.

Jeder ein Gewinner!

Gewinne auch du tolle Preise und profitiere von den Goodies unserer Sponsoren!

FAQ

Wo gibt es Stempelkarten? Diese liegen kostenlos beim Start auf!

Weitere Fragen beantworten wir dir bei den FAQ.

Top-News

Und so funktioniert's

1. Karte ausfüllen*

2. Startzeit stempeln

3. Strecke absolvieren

4. Zielzeit stempeln

5. Karte einwerfen

Karte vollständig ausfüllen (für bisherige Teilnehmer gilt: zwingend ID vervollständigen!); * Karten liegen beim Start auf

Startzeit auf der Vorderseite abstempeln

Karte beim Automaten deponieren / einpacken; Karte vor Feuchtigkeit schützen!

Karte wenden; Zielzeit auf der Rückseite abstempeln

Karte im Stempelautomaten einwerfen

Toleranz

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Raiffeisen Zuger-Trophy nützen öffentliche oder private Strassen. Auf diesen sind weitere Verkehrsteilnehmer unterwegs, insbesondere auf den Bergstrecken der Mountain-Trophy auch Land- und Forstwirtschaftsfahrzeuge, Anstösser sowie Wanderer.
Wir danken dir, wenn du dich tolerant gegenüber allen anderen Nutzern der Strecke zeigst - selbst dann, wenn die Uhr bei deiner Teilnahme läuft und du alles gibst, um eine tolle Zeit zu erreichen.
Auch im Anschluss gilt: Kühlen Kopf bewahren und auf der wohlverdienten Abfahrt fair unterwegs sein. 
Die Raiffeisen Zuger-Trophy ist genauso gut abgestützt, wie alle Anspruchsgruppen diese gutheissen; dies gilt für uns insbesondere beim Einholen von Streckenbewilligungen.
Wir danken für dein Verständnis!

Vandalismus

Trotz täglicher Wartung kann es vorkommen, dass infolge Vandalismus Stempelkarten oder Bleistifte fehlen. Unser Tipp:

1) Nehmt nach der Teilnahme jeweils eine Karte mit und vervollständigt diese vor dem nächsten Start zu Hause. Somit könnt ihr verhindern, dass ihr nicht umsonst angereist seid.

2) Meldet uns, wenn Bleistifte und Karten fehlen.

3) Hinschauen statt wegschauen! Wenn ihr Kinder oder Jugendliche ertappt, so sprecht diese freundlich, aber bestimmt darauf an, dass ihr deren Verhalten unpassend findet.

Reissen aller Stricke, so sendet uns, falls vorhanden, euer GPS-File mit der entsprechenden Zeit, damit wir euch gleichwohl registrieren können.

Partner

Raiffeisen

Raiffeisen ist Presenting- und Namens-Sponsor der Raiffeisen Zuger-Trophy und ermöglicht zusammen mit allen anderen Partnern, dass die permanent eingerichteten Zeitmessstrecken kostenlos genutzt werden können!

Teilnehmer

Urs, 32, Einsteiger: „Letztes Jahr habe ich mit Lauftraining angefangen. Ich habe alle kurzen Strecken der Raiffeisen Zuger-Trophy absolviert. Über den Winter habe ich mein Training ausgebaut und nehme mir vor, dieses Jahr die mittleren Strecken zu bewältigen. Die Zeit spielt mir keine Rolle.

Martin, 47, OL-Läufer: „Die Raiffeisen Zuger-Trophy ist und bleibt eine geniale Sache, die ich nicht mehr missen möchte. Durch den Vergleich mit den vergangenen Jahren weiss ich immer, wie es um meine Form steht.

Philipp, 27, Leistungssportler: „Was gibt es besseres, als ein wettkampforientiertes Training mit Zeitmessung? Erst die laufende Uhr bringt mich dazu, an die Grenze zu gehen. Das macht sich dann im Wettkampf bezahlt.“